Virtualisierungsspezialist VMware verstärkt EMM-Segment mit Airwatch-Übernahme

Die Konsolidierung im Enterprise Mobility Management-Markt (EMM) hält an. Jetzt hat es das amerikanische Airwatch aus Atlanta getroffen, das 1.500 Mitarbeiter in neun Niederlassungen weltweit beschäftigt. Virtualisierungsmarktführer VMware will den EMM-Spezialisten AirWatch für stolze 1,54 Milliarden US-Dollar übernehmen, um sich im Wachstumsmarkt mobile Business-Lösungen zu verstärken. Die vorgegebene Zielsetzung von VMware ist klar, Kunden sollen eine umfassende Lösung für das Management von Geräten, Applikationen und Nutzern  für Desktops und mobile Umgebungen erhalten.

Unsere Vision ist es, ein sicheres virtuelles Arbeitsumfeld zu schaffen, mit dem Endanwender am Puls der Zeit bleiben und arbeiten können“, sagt Sanjay Poonen, EVP und GM für den Bereich End User Computing bei VMware.

Für Branchenkenner ist die Übernahme der mit starkem Venture-Capital unterstützten Airwatch keine Überraschung, denn der Wechsel  des ehemaligen SAP Mobile-Chefs im August letzten Jahres zu VMware legte einen Ausbau dieses Marktsegements für Unternehmenskunden nahe.

Eigenen Angaben zufolge beliefert AirWatch derzeit mehr als 10.000 Kunden, zu denen auch United Airline, Renault und neun der zehn größten US-Großhändler gehören. Zu den Mitbewerbern im EMM-Markt, die in den letzten Jahren durch Branchengrößen übernommen wurden, zählen unter anderem Fiberlink (Übernahme durch IBM) und Zenprise, das im Jahr 2012 von Citrix gekauft wurde.

Der Hauptsitz von Airwatch am „Standing Peachtree“, Atlanta (Georgia/USA), soll künftig als Zentrale der VMware Mobile Operations fungieren. Rechtlich soll die Akquisition gegen Ende des ersten Quartals 2014 abgeschlossen sein.

Veröffentlicht in Anbieter, Markt, Mobile Device Management, Mobile Enterprise Management Getagged mit: ,