Ratgeber: Neue Smartphones und Tablet-PCs vor Hackern schützen

Bekommen Sie über die Feiertage ein neues Mobilgerät geschenkt? Dann erfahren Sie hier, wie Sie es schützen können.

Technik-Gadgets gehören zu den beliebtesten Weihnachtsgeschenken. Allein in der Weihnachtssaison 2016 haben Apple und Samsung laut dem Marktforschungsinstitut IDC 155 Millionen Smartphones verkauft. Aber Vorsicht! Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen von Peter Machat, Vice President EMEA Central von MobileIron, damit ihre persönlichen Daten, wie Fotos, Kontakte und Bankinformationen auch privat bleiben.

Fünf wichtige Sicherheitstipps, die Sie beachten sollten

  • Unerwünschte Verbindungen vermeiden: Trennen Sie die Verbindung zu Bluetooth, wenn Sie sich nicht an einem sicheren Ort befinden oder mit einem vertrauenswürdigen Gerät verbunden sind. Bluetooth ist eine einfache Möglichkeit für Hacker, auf Ihr Gerät und Ihre persönlichen Daten zuzugreifen. Um Ihr Gerät vor unerwünschten Verbindungen zu schützen, schalten Sie Bluetooth aus, besonders wenn Sie sich in einem öffentlichen Bereich aufhalten.
  • Laden Sie Ihr Gerät nicht einfach überall auf: Vermeiden Sie es, Ihr Smartphone einfach am nächsten USB-Anschluss aufzuladen. Wenn Sie Ihr Smartphone an einem öffentlichen Ort aufladen, z. B. in einem Flughafen, in einem Hotel oder in einem Café, kann dies das Risiko erhöhen, dass Ihr Gerät Hackern ausgesetzt wird. In ähnlicher Weise kann die Verwendung von USB-Anschlüssen zum Aufladen Ihres Geräts zu einer erhöhten Gefahr von Hacking durch den Ladeanschluss führen. Um das Sicherheitsrisiko zu verringern, verwenden Sie Steckdosen über einen direkten USB-Anschluss.
  • Vom Standard abweichend: Mobile Geräte werden in der Regel mit Standardanmeldeinformationen ausgeliefert. Diese Anmeldedaten sind jedoch eine einfache Möglichkeit, vertrauliche Daten und Informationen offenzulegen. Standard-Anmeldedaten sind ein einfacher Einstiegspunkt für kriminelle Angreifer. Aktualisieren Sie die Einstellungen Ihres neuen Geräts, um sicherzustellen, dass sicherheitskritische Funktionen, wie z. B. Standortdienste, die automatische Vertrauenseinstellung, automatische Updates und direkte Downloads, deaktiviert sind. Die Multi-Faktor-Authentifizierung ist zudem eine großartige Möglichkeit, sich selbst bzw. ihre Daten zu schützen, und fügt Ihrem Anmeldevorgang nur Sekunden hinzu.
  • Sicheres Heimnetzwerk: Schützen Sie Ihr drahtloses Heimnetzwerk, indem Sie ein Gastnetzwerk für Freunde und Familie einrichten. Ihr persönliches Heimnetzwerk wird vom Gastnetzwerk und von den Benutzern, die darauf zugreifen, sicher sein. Ein Gastgerät könnte mit Malware geladen werden, die auf Ihr Heimnetzwerk und Ihre persönlichen Daten zugreifen kann, es sei denn, dieses Gerät befindet sich in einem separaten Gastnetzwerk.
  • Schützen Sie sich vor Betrug: Achten Sie auf Social Engineering, da Hacker einzigartige Wege finden, Nutzer von Mobilgeräten dazu zu bringen, ihre privaten Informationen preiszugeben. So erhalten Sie möglicherweise eine E-Mail von Ihrer Bank, die Sie darüber informiert, dass sich die Kundendienstnummer geändert hat, oder dass man dort anrufen soll. Wenn Sie „die Bank” anrufen, werden Sie möglicherweise nach Ihren Passwörtern und IDs gefragt, um Zugang zu Ihren persönlichen Daten zu erhalten. Im Zweifelsfall kontaktieren Sie die Person oder Organisation, von der die E-Mail stammt, über eine andere Form der Kommunikation. Am besten setzen Sie sich mit ihrer Bank in Verbindung. Hier erfahren Sie, ob Sie der E-Mail vertrauen können.
Getagged mit: ,