Mobile Device Management Lösungen: Anbieter und Markt

Mobile Business wird zur immer beliebteren Annehmlichkeit im Unternehmen. Mitarbeiter bleiben dadurch ständig erreichbar – insbesondere die Schlüsselfiguren der Abteilungen können dadurch schnell zur Hilfe gerufen werden, wenn Notfälle dies erforderlich machen. Die Ausstattung der Mitarbeiter mit mobilen Geräten hat aber auch diverse andere Vorteile, die von ihrer Erreichbarkeit bis hin zu den Möglichkeiten mit dem richtigen Gerät reichen. Einige lassen sich beispielsweise als Navi einsetzen, andere wiederum können die Ausführung der Arbeit deutlich erleichtern. Damit das Mobile Business effektiv abläuft und nicht mehr Verwaltungsaufwand als Nutzen einbringt, muss jedoch effektives Mobile Device Management betrieben werden. Dafür gibt es auf dem Markt etliche Lösungen.  

Eine Option ist die Ubi-Suite der Firma Ubitexx. Das Produkt hat zunächst den Vorteil, dass es sich für kleinere und große Unternehmen gleichermaßen eignet, denn darin können so viele Smartphones und andere mobile Geräte verwaltet werden, wie man möchte. Der Umfang beschränkt sich dabei nicht nur auf Smartphones unterschiedlicher Betriebssysteme, sondern erstreckt sich auch auf Tablet-PCs wie das Apple iPad. Die Ubi-Suite ermöglicht es, die drei wichtigsten Aufgaben des Mobile Device Management zu lösen: Technischen Support und Wartung über die Entfernung zu leisten, zur Sicherheit des Unternehmens unerwünschte Funktionen abzuschalten und das Gerät genau so zu konfigurieren, wie man es einsetzen lassen möchte. Die Abschaltung unerwünschter Funktionen ist allerdings immer vom Betriebssystem abhängig. 

Alternativen zur Mobile Device Management-Lösung Produkt von Ubitexx gibt es natürlich viele, zum Beispiel Afaria von Sybase, Mobile Device Manager von Airwatch und die Virtual Smartphone Platform von MobileIron – um nur einige zu nennen. Bei der Auswahl sollten Unternehmen neben dem Kostenfaktor zunächst immer die Frage stellen, was sie sich von der Software erwarten. Zudem ist es bei MDM-Lösungen wie der Ubi-Suite erforderlich, bereits vor dem Kauf zu wissen, welche Geräte man damit zentral verwalten möchte, denn die Lösungen unterstützen nicht immer alle mobilen Betriebssysteme. Dies ist ein wichtiger Entscheidungsfaktor für Unternehmen, bei denen historisch gewachsen mobile Endgeräte verschiedenster Modelle mit unterschiedlichenBetriebssystemen im Einsatz sind. Zudem spielen die Integration in bestehende IT-Systeme und Compliance-Modelle, die Skalierbarkeit und die einfache Bedienung, eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für eine wirtschaftlich effiziente MDM-Lösung. Für die erfolgreiche Einführung des Mobile Business sind diese Entscheidungen notwendig.

Aufgrund der vielen verschiedenen Lösungsanbieter kann es zudem sinnvoll sein, auf die Referenzen des Anbieters Wert zu legen. Wenn es bereits namhafte Unternehmen eventuell sogar aus der gleichen Branche gibt, die die evaluierte Mobile Device Management-Lösung einsetzen, sind diese im Abschnitt über die Referenzen zu finden. Viele Softwareschmieden haben auch Auszeichnungen für ihr Mobile Device Management-Produkt erhalten, mit denen sie auf ihrer WebSite werben. Je nachdem, um welche Auszeichnungen es sich dabei handelt, können diese ebenfalls für die Qualität eines Produktes stehen. Wenn man vor dem Kauf an verlässliche Testberichte kommt, wie sie beispielsweise in Fachzeitschriften erscheinen, sollte man sich auch diese durchlesen, da man auf diese Weise eine professionelle Meinung zu dem Produkt und seiner Leistung einholen kann.

Wenn man sich für eine Verwaltungssoftware entschieden hat, sollte man zunächst die Möglichkeit nutzen, das Produkt zu testen und sich seine eigene Meinung bilden. Sollte der Hersteller für die gewünschte Software keine Testversion anbieten, gibt es immer einen anderen, der diese Möglichkeit zur Verfügung stellt – bei der Ubitexx-Lösung können Interessenten das Produkt beispielsweise problemlos testen. Während der Testspanne kann man mit der Verwaltungssoftware an einigen Testgeräten bereits alle- Funktionen und Anforderungen praktisch ausprobieren. Auch hierbei sollte man möglichst mehrere interessante Lösungen auf Herz und Nieren prüfen, bevor man sich letztendlich entscheidet, denn bei der Anwendung der Software erkennt man oft noch Vor- und Nachteile, die weder aus den Produktbeschreibungen noch aus Testberichten und anderen Quellen hervorgehen. Die Preise muss man in der Regel bei den Softwareherstellern oder bei deren Resellern anfragen, da sie nicht immer auf den Seiten bekannt gegeben werden und es erforderlich sein kann, ein individuelles Angebot für eine firmenspezifische Verwaltungslösung anzubieten und zu kalkulieren. Vor der Entscheidung zum Test der Software kann man sich aber natürlich an den Hersteller wenden und um eine erste Aussage zum Preis bitten.

Veröffentlicht in Anbieter, Betriebssysteme, Lösungen, Markt, Mobile Business, Mobile Device Management, Smartphone Verwaltung, Smartphones Getagged mit: , , , , , ,
0 Kommentare zu “Mobile Device Management Lösungen: Anbieter und Markt
2 Pings/Trackbacks für "Mobile Device Management Lösungen: Anbieter und Markt"
  1. […] Device Management – die Grundvoraussetzung Ein System fürs Mobile Device Management sollte jede Firma haben, die ins Mobile Business eingestiegen ist. Dieses vereinfacht den Umgang […]

  2. | schieb.de sagt:

    […] und großen Unternehmen aber nicht einfach so, sondern mit einem Konzept dahinter. Mobile Device Management ist nötig, um eine genaue Vorstellung davon zu haben, was der einzelne Mitarbeiter vor Ort auf […]