CeBIT 2017: Cloud-Security Experte Uniscon stellt Cloud-Produkte für Unternehmen vor

Cloud Computing

Cloud computing (© scottchan – Fotolia.com)

Viele deutsche Unternehmen meiden Public Cloud-Dienste, weil sie als angreifbar und unsicher gelten – und das meist zu Recht. Dem stemmt sich der Münchner Cloud-Security Experte Uniscon mit Partnern wie der Deutschen Telekom und regio iT entschlossen entgegen: Vom 20. bis zum 24. März 2017 präsentiert das Unternehmen auf der CeBIT in Hannover sein vollständiges Leistungsportfolio. Am Stand der German Businesscloud (Halle 5/Stand G49) erfahren die Besucher, wie sie ihre Geschäftsprozesse mit Hilfe sicherer Cloud-Lösungen optimieren können.

Mit seiner patentierten Sicherheitstechnologie Sealed Cloud hat Uniscon ein Grundproblem des sicheren Cloud-Computings – den Betreiberzugriff – in den Griff bekommen. Die Sealed Cloud sorgt dafür, dass die Übertragung und Speicherung von Daten verschlüsselt erfolgt und stellt zusätzlich mit technischen Mitteln sicher, dass Daten und Verbindungsinformationen auch während der Verarbeitung geschützt sind. Ein Zugriff von Betreibern und Administratoren ist somit ausgeschlossen.

Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), entwickelte Uniscon die Sealed Cloud Technologie in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiter, so dass nun auch andere kritische Applikationen wie CRM, ERP, Mailing-Systeme und Big-Data-Anwendungen auf Basis einer versiegelten Cloud-Plattform betrieben werden können. Inzwischen bietet Uniscon vier Cloud-Lösungen für Unternehmen an, wobei einzelne Produkte auch über Partner erhältlich sind:

iDGARD – Der sichere Cloud-Dienst für Datenaustausch und Zusammenarbeit. iDGARD ist so einfach zu bedienen wie die bekanntesten Cloud-Dienste, dabei aber so sicher, dass ihn auch Berufsgeheimnisträger wie Ärzte oder Anwälte für den Austausch personenbezogener Daten nutzen dürfen.

Sealed Freeze – Ein policy-basiertes Verfahren für Daten-Zugriffsmanagement. Mit dieser Technologie ist Incident Management oder eine datenschutzkonforme Vorratsdatenspeicherung möglich, die auch den hohen Ansprüchen des Europäischen Gerichtshofs entspricht.

Sealed Analytics – Eine Cloud-Lösung für datenschutzkonforme Big-Data-Analysen. Sealed Analytics ermöglicht die Auswertung von Massendaten in einem technisch versiegelten Rechenzentrum und das ohne, dass der Personenbezug hergestellt werden kann.

Sealed Platform – Eine versiegelte Plattform, auf der weitere Dienste und Anwendungen betrieben werden können. Dritt-Anbieter-Dienste müssen sich zur Nutzung an die Regeln und Vorgaben der Sealed Cloud halten. So werden Public Cloud Lösungen dank der versiegelten Cloud noch sicherer.

„Wir freuen uns, auf der CeBIT 2017 endlich zeigen zu können, woran wir in den letzten Jahren gearbeitet haben“, sagt Dr. Hubert Jäger, CTO bei Uniscon. „Mit Anwendungen auf Basis der Sealed-Cloud-Plattform erreichen Rechenzentren und Unternehmen ein bisher nicht bekanntes Sicherheitsniveau. Besonders stolz sind wir, unsere versiegelte Cloud-Technologie ab sofort auch über das Produkt-Portfolio der Deutschen Telekom anbieten zu können.“

Auf der CeBIT 2016 hat Uniscon als einer von nur zwei Anbietern das Zertifikat nach dem Trusted Cloud Datenschutzprofil (TCDP) mit der Schutzklasse 3 erhalten. Ein Cloud-Anwender, der einen zertifizierten Dienst entsprechend dem Schutzbedarf seiner Daten auswählt, hat seine Kontrollpflichten nach § 11 BDSG automatisch erfüllt. Aktuell nutzen bereits mehr als 1.250 Unternehmen erfolgreich die Sealed Cloud Technologie.

Veröffentlicht in Anbieter, Cloud, Lösungen, Mobile Business, Mobile Enterprise Management Getagged mit: , , ,